Menü überspringen

Stofflexikon / Pflegetipps

STOFFLEXIKON

Jerseystoffe

Ein Jersey ist ein weicher, elastischer Stoff, angenehm auf der Haut, atmungsaktiv, saugfähig, sehr dehnfähig und trocknergeeignet. Der Stoff wird gestrickt oder gewirkt, besteht aus Garnen aus Viskose oder Viskosemischungen, Wolle oder Wollmischgarnen, Baumwolle oder Seide. Er wirkt ähnlich einem Gewebe mit leichter Rippenmusterung. Jerseystoffe werden hauptsächlich für Bekleidung wie T-Shirts und Unterwäsche oder für Bettwäsche verwendet.
Nach Strickart werden folgende Arten von Jersey unterschieden:
Single-Jersey, Double-Jersey, Interlock-Jersey, Jacquard-Jersey, Clocqué-Jersey, Viskosejersey


Viskose

Verwendung
Die Verwendung von Viskose ähnelt der von Baumwolle (Textilien, Mischgewebe mit Polyester…). Textilien daraus werden zu Kleidung verarbeitet. Im nichttextilen Bereich (engl. nonwovens) hat die Viskosefaser aufgrund der vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten größere Marktanteile als im textilen Bereich. Anwendungsbeispiele sind z. B. Tampons, Feuchttücher, Wattestäbchen, Putztücher und Schwammtücher. Solche aus Viskose hergestellte Produkte haben ein hohes Wasseraufnahmevermögen.

Herstellung (Viskoseverfahren)
Als Ausgangsmaterial für Viskosefasern dient Zellstoff, welcher seinerseits aus Holz von Buchen, Fichten, Eukalyptus, Pinien oder ähnlichen stammt. Die verwendete Zellstoffqualität unterscheidet sich von der Papierzellstoff-Qualität durch die höhere Reinheit. Für die Herstellung einer Spinnmasse für das Erspinnen der Viskosefasern wird im klassischen Viskoseverfahren der Zellstoff zunächst mit Natronlauge versetzt, auf diese lässt man Schwefelkohlenstoff (CS2) einwirken. Dabei entsteht Natriumxanthogenat (Xanthat). Das orangegelbe Xanthat ist in wässriger, verdünnter Natriumhydroxid-Lösung lösbar und bildet darin eine viskose (honigartige) Lösung. Daher stammt auch der Name der Viskose. Diese Masse mit einer Konsistenz ähnlich der von warmem Honig stellt die Viskose-Spinnmasse dar.
Für ein baumwolleähnliches Aussehen werden die Viskosefasern in einem Nachbehandlungsprozess gewaschen und gebleicht. Chlor-freie Bleiche und der Einsatz von chlorfrei hergestelltem Zellstoff ist in Europa bereits die Regel.

Umwelt- und Trageeigenschaften
Viskose-, Modal- und Tencel-/Lyocellfasern sind künstlich hergestellte Fasern aus dem Naturstoff Zellulose. Die Bezeichnung Synthetikfaser ist daher unzutreffend. Zutreffender ist die Bezeichnung naturnahe Faser oder natürliche Kunstfaser.
Aufgrund ihres Wasseraufnahmevermögens (Pufferung, Weiterleitung) ist daraus hergestellte Kleidung angenehm zu tragen. Das Rohmaterial für diese Fasern ist Zellstoff, welcher aus Holz durch die Entfernung der Bindestoffe (Lignine) direkt und ohne chemische Umwandlung hergestellt wird. Die Umsetzung des Zellstoffes zum Zellulosexanthogenat im klassischen Viskosefaserprozess dient nur zur Erzielung einer Löslichkeit und endet schließlich nach dem Spinnen wieder im Ausgangsmaterial Zellulose.
Im Vergleich zu echten Synthetikfasern, deren Rohmaterialien aus Erdöl oder Erdgas hergestellt werden, bestehen Viskosefasern aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz. Bei der Verbrennung tragen sie nicht zur Erhöhung des Kohlenstoffdioxid-Gehaltes in der Atmosphäre und damit nicht zum Treibhauseffekt bei.
Der Energie- und Wasserverbrauch bei Herstellung und Verarbeitung ist wesentlich geringer als bei Baumwolle. Überdies entfallen die beim Baumwollanbau meist eingesetzten Herbizide und Pestizide, die sich außer in der Umwelt zuweilen auch in Kleidungsstücken wiederfinden.

 

PFLEGEHINWEISE

Hier finden Sie in einer Übersicht alle Pflegehinweise mit kurzer Erklärung.


Bitte beachten: Weiße und farbige Wäsche unbedingt getrennt waschen!

Bügeln

 

Bleichen

heiße Einstellung   heiße Einstellung   Chlor- und Sauerstoffbleich zulässig   Chlor- und Sauerstoffbleich
zulässig
mäßige Einstellung   mäßige Einstellung   nur Sauerstoffbleiche zulässig / keine Chlorbleiche   nur Sauerstoffbleiche zulässig /
keine Chlorbleiche
schwache Einstellung   schwache Einstellung   nicht bleichen   nicht bleichen
nicht bügeln   nicht bügeln        
             

Prof. Reinigung

 

Tumblertrocknung

professionelle Textilreinigung normales Verfahren   professionelle Textilreinigung normales Verfahren   Trocknen mit normaler thermischer Belastung   Trocknen mit normaler
thermischer Belastung
professionelle Textilreinigung Schonverfahren   professionelle Textilreinigung Schonverfahren   Trocknen mit reduzierter thermischer Belastung   Trocknen mit reduzierter
thermischer Belastung
nicht reinigen   nicht reinigen   Trocknen im Tumbler nicht möglich   Trocknen im Tumbler nicht möglich
nicht nass reinigen   nicht nass reinigen        
Reinigung mit Lösungsmitteln   Für die Reinigung mit den Lösungsmitteln R113 und Kohlenwasserstoff geeignet.        
Reinigung mit Lösungsmitteln aber mit Einschränkungen   Wie "F" aber mit Einschränkungen in Temperatur und Feuchtigkeitszugabe.        
Professionelle Nassreinigung   Professionelle Nassreinigung        
Schonende professionelle Nassreinigung   Schonende professionelle Nassreinigung        
Sehr schonende professionelle Nassreinigung   Sehr schonende professionelle Nassreinigung        
             

Waschen

 

Sonstige

bei 95° waschen   bei 95° waschen   empfohlene Nadelstärke   empfohlene Nadelstärke
bei 60° waschen   bei 60 ° waschen   für die Strickmaschine geeignet   für die Strickmaschine geeignet
bei 40° waschen   bei 40 ° waschen   Garnbedarf für Kinderpulli (Langarm), re-li gestrickt   Garnbedarf für Kinderpulli
(Langarm), re-li gestrickt
bei 30° waschen   bei 30 ° waschen   Garnbedarf für Damenpulli (Langarm), re-li gestrickt   Garnbedarf für Damenpulli
(Langarm), re-li gestrickt
Schonwäsche   Schonwäsche   Garnbedarf für Herrenpulli (Langarm), re-li gestrickt   Garnbedarf für Herrenpulli
(Langarm), re-li gestrickt
Spezielle Schonwäsche   Spezielle Schonwäsche   Liegend trocknen   Liegend trocknen
Handwäsche   Handwäsche   Auf der Leine trocknen   auf der Leine trocknen
nicht waschen   nicht waschen        
             

Pflegehinweise Wolle:

 
 
Handwäsche Handwäsche:
Waschen Sie Ihr Strickstück mit lauwarmem Wasser und etwas Wollwaschmittel oder einem milden Haarshampoo.
Nicht reiben, bürsten oder wringen – nur sanft ausdrücken.
Spülen Sie Ihr Strickstück anschließend in klarem Wasser bei gleicher Temperatur aus. Unterschiedliche Wassertemperaturen schaden der Wolle.
Zum Trocknen rollen Sie Ihr Strickstück in ein Frottierhandtuch ein und drücken dieses sanft aus. Danach breiten Sie es auf einem trockenen Frottierhandtuch aus, legen es in Form und lassen es liegend trocken. Strickstück nie einweichen lassen.
             
Maschinenwäsche Maschinenwäsche:
Um Ihr Strickstück beim Waschen möglichst zu schonen, drehen Sie es auf die linke Seite. Waschen Sie in jedem Fall im Wollwaschgang oder Schonwaschgang bei der empfohlenen Temperatur.
Nur Feinwaschmittel/Wollwaschmittel verwenden – KEINEN Weichspüler. Weichspüler nimmt der Wolle die natürliche Elastizität.
             
Stricken & verfilzen in der Waschmaschine Stricken & verfilzen in der Waschmaschine:
Die zu filzenden Teile bei 40°C – 60°C mit Vollwaschmittel (kein Weichspüler) und ca. 3 Tennisbällen in der Waschmaschine waschen. Kein Sparprogramm oder Schonwaschgang wählen. Die Waschmaschine nicht komplett füllen, da die zu filzenden Teile komplett mit Wasser bedeckt sein müssen, um ein optimales Filzergebnis zu erhalten.

 

© ziwi.at - Tiroler Feinheiten, Ziwi Richter | Impressum ǀ Infos laut ECG/MG ǀ Allgemeine Geschäftsbedingungen ǀ Datenschutzerklärung ǀ made by mediawerk
Service & Info / Stofflexikon / Pflegetipps
0 Artikel im Warenkorb | Mein Konto
Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Surf-Erlebnis bieten zu können. Alle Informationen dazu finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. OK